// Fächer
Biologie
Französisch
Geschichte
Informatik
Kunst
Latein
Mathematik
Musik
Philosophie
Physik
Religion
Spanisch
Sport
 
 

Leben und Wirtschaften | Tropischer Regenwald | Açaí

 

Hier findest du alles, was du über die Açaí Wunderbeere des brasilianischen Regenwald im Amazonas wissen solltest.

Wunderbeere Açaí


Die südamerikanische Palmenart Euterpe oleracea (latainisch) trägt eine der gesündesten Früchte der Welt, die Açaí-Beere. Diese Steinfrüchte sind mit ein bis zwei cm Durchmesser kugelig. Sie wächst unmittelbar unterhalb der aus acht bis 14 bogigen Blättern bestehenden Krone der mehrstammigen Palmen, die auch schon mal bis über 25 Meter hoch wächst.
Neben der Nutzung der Beere als Lebensmittel, wird die Palme auch auf andere Arten kommerziell verarbeitet. Die Blätter werden zu Hüten, Matten, Körben und Besen verarbeitet und das Holz wird als Baustoff verwendet.
 

Ernte der Açaí-Beere


Die Açaí-Beere kann das ganze Jahr über geerntet werden, die Haupterntezeit ist jedoch in der brasilianischen Trockenzeit zwischen August und Dezember. Entgegen einer in Deutschland bekannten Ernte durch Einsatz von Maschinen oder Geräten, ist die Ernte der Açaí-Beere nur händisch möglich. Mittels Schlaufenbindung um die Schuhe oder Füße klettern die Erntehelfer an der Palme bis in die Krone hoch, wo die Beeren an Reigen wachsen, die Zöpfen gleichkommen. Diese werden mit Ast zum Boden gebracht und dann in Körben geerntet. Je Ast (Zopf) können so bis zu sechs kg Açaí geerntet werden, was bis zu 800 Açaí-Beeren bedeutet. Innerhalb eines Jahres liefert so jede Palme bis zu 24 kg Açaí. Die beliebten Beeren werden dann in Körben auf Booten über die Wasserkanäle des brasilianischen Regenwaldes des Amazons zur direkten Weiterverarbeitung abtransportiert.
 

Açaí - inhaltlich unerreichbar stark


Die außergewöhnliche Frucht des Amazonas hat einen regelrechten Gesundheitsboom ausgelöst. Optisch der Heidelbeere sehr ähnlich, allerdings deutlich dunkler, stecken in ihr vielfälltige Kräfte. Gewöhnlich steckt in der Acerolakirsche sehr viel Vitamin C (1300-1700mg auf 100g Frucht, 28 mal mehr als in einer Zitrone), und viel Beta-Carotin in einer Karotte (9,5mg auf 100g des Gemüses). Sprich, normalerweise kann eine Frucht oder ein Gemüse eine Sache richtig gut, das war es. Bei der Açaí-Beere ist das anders, daher wird sie auch als Wunderbeere gehandelt.
Die Açaí-Beere liefert dem Menschen lebensnotwendigen Omega Fettsäuren, und zwar alle drei: 3, 6 und 9! Dies ist ein Grund warum die Beere ein wenig ölig ist und schmeckt.
Darüber hinaus stecken in ihr Mineralien wie Calcium, Kalium, Kupfer, Mangan und Zink sowie die Vitamine A, B1, B2, B3, B6, B12, C, D und E.
Als sei das nicht schon genug trumpft die Açaí-Beere damit, dass sie die antioxidativste Frucht der Welt ist. Mit 1.027 Unit/Gramm hat sie mehr als zehn Mal so viele Antioxidantien als jede andere Frucht. Weit abgeschlagen danach kommt die Cranberry mit nur noch 94 Unit/Gramm.
Antioxidantien binden freie Radikale, die im menschlichen Körper den Alterungsprozess beschleunigen können sowie den Ausbruch von Krebs verursachen können. Spätestens jetzt wird klar, wie gesund und wervoll diese Beere ist.
Man könnte mutmaßen, dass die Açaí-Beere so inhaltsstark ist, da sie die nötigen Voraussetzungen einfordert. Wie eine Diva fühlt sich die Açaí-Palme eine natürliche Umgebung ein. So gilt: Je natürlicher die Umgebung, desto besser der Ertrag der Ernte. Ein reichhaltiger und feuchter Boden, eine natürliche Fauna, eine natürliche Vegetation und viel Sonne wirken sich begünstigend auf die Açaí-Beere aus.
 
 

Açaí Nährstoffe - Verarbeitung der Beere und Erhalt der Bioaktivität


Die Beere hat ein Problem, sie oxidiert relativ schnell nachdem sie geerntet wurde. Ein Apfel, der aufgeschnitten herunliegt und braun wird, oxidiert auch schnell. In ihm reagiert Sauerstoff mit dem Vitamin C und schon nach einigen Stunden ist es nur noch Fruchtfleisch, da die Bioaktivität verloren gegangen ist, sprich es werden keine oder nur noch sehr wenige Vitamine aufgenommen.
Die Açaí-Beere wird demnach unmittelbar nach der Ernte, innerhalb 24 Stunden, verarbeitet. Der Abtransport durch die Flußkanäle des Amazonas braucht seine Zeit, schließlich wächst sie im Dschungel und nicht im heimischen Garten, direkt an einer befahrbaren Straße. Bei der Verarbeitung wird das Fruchtfleisch vom Kern gerennt und die Açaí-Beere dann im Gefriertrocknungsprozess zu einem Pulver verarbeitet, in dem annähernd 100 Prozent der Bioaktivität und Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Letzteres ist bei vielen Obst- und Gemüsesorten aus Ländern mit weiter Anreise in deutschen Supermärkten nicht zu erwarten, da diese halb-reif geerntet werden und mit Gas nachgereift werden. Vitamine und Nährstoffe entstehen nicht selten erst wenige Stunden oder Tage der Reife unter dem Einfluss der Sonnenstrahlen.


© 2017 abiturerfolg.de | Tafelbilder, Referate, Hausaufgaben, Hand-Outs, Mind-Maps, Strukturdiagramme, Flussdiagramme, Hausarbeiten | mail uns deine Materialien