// Fächer
Biologie
Französisch
Geschichte
Informatik
Kunst
Latein
Mathematik
Musik
Philosophie
Physik
Religion
Spanisch
Sport
 
 

Gedichte |B. Brecht - Von der Freundlichkeit der Welt

 

 

Gedicht »Von der Freundlichkeit der Welt«


Von der Freundlichkeit der Welt (1921)

Auf die Erde voller kaltem Wind
Kamt ihr alle als ein nacktes Kind.
Frierend lagt ihr ohne alle Hab
Als ein Weib euch eine Windel gab.
 
Keiner schrie euch, ihr wart nicht begehrt
Und man holte euch nicht im Gefährt.
Hier auf Erden wart ihr unbekannt
Als ein Mann euch einst nahm an der Hand.
 
Von der Erde voller kaltem Wind
Geht ihr all bedeckt mit Schorf und Grind.
Fast ein jeder hat die Welt geliebt,
Wenn man ihm zwei Hände Erde gibt.
 

Gedichtsinterpretation und -analyse


» 3 Strophen mit je 4 Versen
» Metrum: Trochäus
» Endreim Paarreim
» Lyrisches Ich, spricht nicht über sich selbst, sondern über die Adressaten 2. Person Plural
 
» Erde voller kaltem Wind (V.1) Erde gnadenlos + hart Widerspruch zum Titel
» frierend und nackt (V. 2+3) Adjektive Schutzlosigkeit des Kindes
» Windel (V.4) Symbol für Schutz, Liebe & Fürsorglichkeit
» Keiner schrie euch, ihr wart nicht begehrt (V.5) Litotes - doppelte Verneinung
» Als ein Mann euch einst nahm an die Hand Hand als Symbol für Liebe, Schutz, Unterstützung der Väter
» V. 1+9 Parallelismus stellt Geburt und Tod gegenüber
» V. 12 Ritual einer Beerdigung Erde auf den Sarg
» V. 1+3 und V. 5+7 zusammen passend


© 2017 abiturerfolg.de | Tafelbilder, Referate, Hausaufgaben, Hand-Outs, Mind-Maps, Strukturdiagramme, Flussdiagramme, Hausarbeiten | mail uns deine Materialien