// Fächer
Biologie
Französisch
Geschichte
Informatik
Kunst
Latein
Mathematik
Musik
Philosophie
Physik
Religion
Spanisch
Sport
 
 

Irrungen Wirrungen | Figuren / Personen

 

Alles Wichtige zu den Charakteren im Roman Irrungen Wirrungen von Theodor Fontane:

Bogislaw von Rexin


» Adliger
 

Botho von Rienäcker


» Adliger
» vollständiger Name ist Baron Botho von Rienäcker
» männliche Hautperon des Romans
» hat einen eher schwachen und nachgiebigen Charakter
» lernt bei einem Ausflug Lene kennen, die beiden beginnen eine Liebesbeziehung. Er liebt an ihr das Einfache und Natürliche, während er eine Abneigung gegenüber dem Gespielten und Aufgesetzten des Adels zeigt. Botho zeigt Toleranz und Zuneigung gegenüber sozial niedriger gestellten Menschen, sowie gegenüber dem Einfachen und Bürgerlichen im Allgemeinen. Trotz der Liebe hält die Beziehung nicht lange. Sie bricht unter Einfluss des Standesunterschiedes, sowie unter dem Druck von Bothos Familie zusammen. Hinzu kommt seine hohe Verschuldung, die er nur durch eine Heirat mit der reichen Käthe ausbessern kann.
» Käthes Oberflächlichkeit, sowie ihr Hang zum Albernen/Komischen stören ihn
» Botho braucht sehr lange um die Beziehung mit Lene zu verarbeiten, länger als Lene
» bewundert Gideon um dessen Einstellung, er beneidet ihn sogar, besonders um die Ehe und das Leben mit Lene
» hat sich zum Schluß mit der Situation abgefunden, er resigniert. Gideon und Lene passen besser zueinander, dieses erkennt auch Botho und er sieht ein, dass er und Lene nicht füreinander bestimmt waren. Er wird Lene allerdings niemals vergessen können.
Dies geht daraus hervor, als er nach der Heiratsanzeige in der Zeitung den Satz prägt: Gideon ist besser als Botho.
» wir hofiert, obwohl er eiegntlich nur dem unteren Adel angehört
 

Frau Dörr


» bürgerlicher Stand mit eher armlicherem Lebensstandard
» Vorname unbekannt
» Alter zwischen 40-50 Jahre
» robustes und stattliches Aussehen
» ist hilfsbereit und neugierig
» Nachbarin und gute Freundin von Frau Nimptsch
» Fontane beschreibt sie als dick, gutherzig und als eher einfache Persönlichkeit. Sie neigt aber dazu, nicht über ihr eigenes Handeln nachzudenken ( gibt Frau Nimptsch zuviel Fingerhut als Medizin, woran diese letztlich stirbt).
» ist sehr redselig und extrovertiert. Nachdem Lene und Frau Nimptsch umgezogen sind, nimmt sie lange Märsche auf sich, um diese regelmäßig zu besuchen. Frau Dörr spricht grundsätzlich im berlinerischen Akzent, was auch im Roman anhand der Rechtschreibung und Wortwahl deutlich nachvollzogen werden kann ( Fontanes Realismus). Sie kennt in Gesprächen mitunter wenig (thematische) Hemmungen. So macht sie während eines Ausflugs mit Botho und Lene reihenweise sexuelle Anspielungen.
» hatte selbst einst eine Beziehung zu einem Adligen, welche später aber zerbrach ( Vergleichbarkeit zu Lene). Sie heiratete später Herrn Dörr, was aber zum großen Teil eine Zweckehe war bzw. ist - und keine Heirat aus Liebe.
» stört an ihrem Mann besonders, dass dieser äußerst geizig ist - ironischerweise eine Eigenschaft, die Lene an Botho sicherlich sehr begrüßt hätte (Bothos verschwenderischer Lebensstil war einer der Hauptgründe, weshalb er sich von Lene trennen und die reiche Käthe heiraten musste).
» warnt Lene davor, auf die Dauerhaftigkeit der Beziehung zu hoffen
 

Frau Nimptsch


» Bürgerliche
» Vorname ist unbekannt
» 70 Jahre alt
» Pflegemutter von Lene
» sie ist sehr arm, alt, gebrechlich, schwach/geschwächt, aber gutherzig und freundlich
» sitzt viel am Herd ( Symbol für Behaglichkeit und Wärme)
» sie ist aufgrund ihres Alters überzeugt davon, bald sterben zu müssen. Sehr häufig denkt sie daher über den Tod nach, oder spricht mit anderen darüber. Sie äußert den Wunsch, dass über ihrem Grab ein Kranz aus Immortellen hängen soll - ein Wunsch, dem später sowohl Botho als auch Lene nachkommen
» gegen Ende des Romans stirbt sie, nachdem ihr Frau Dörr ungewollt eine Überdosis Fingerhut verabreicht hat (das Medikament war eigentlich dazu gedacht gewesen, sie vor dem Tod zu bewahren - vermutlich wäre sie auch ohne die Überdosis spätestens kurze Zeit danach gestorben)
 

Gideon Franke


» Fabrikmeister
» ehrlicher und zuverlässiger Mensch
» bleibt seinen Gefühlen treu
» spießbürgerliches Aussehen
» bewältigt die Dinge des Alltags, im Gegensatz zu Botho, ohne große Probleme oder Schwierigkeiten.
» wäre an Bothos Stelle die Ehe mit Käthe nicht eingegangen, er hätte für seine wahren Gefühle gekämpft und zu der Frau gestanden, die er liebt. Er hätte sich gegen die Normen der Gesellschaft gestellt und den Kampf gegen diese Normen gewagt.
» Gründer einer Sekte
» ist gebildet und ordentlich
» nimmt Anteil am Tod von Frau Nimptsch
 

Herr Dörr


» Ehemann von Frau Dörr
» äußerst geizig
 

Lene Nimptsch


» bürgerlicher Stand, nicht adlig
» vollständiger Name ist Magdalene Nimptsch
» Pflegetochter von Frau Nimptsch
» lLernt den adligen Botho bei einem Ausflug kennen. Es entwickelt sich eine Liebesbeziehung. Später Trennung, dann ungeplantes Treffen mit Botho in Begleitung seiner Frau. Lene bringt Frau Nimptsch dazu, umzuziehen, um weiteren Treffen aus dem Weg zu gehen. Später stirbt Frau Nimptsch und Lene heiratet Gideon Franke.
» Fontane beschreibt sie als gut, treu, zuverlässig, sehr direkt, ehrlich, ernst, nachdenklich, einfach, ungebildet, manchmal nach außen hin heiter und fröhlich
» sie ist trotz ihrer Einfachheit und der fehlenden Bildung, dennochist sie weitsichtig und aufgeklärt bis intelligent
» sie ist desillusioniert bezüglich der Beziehung zu Botho. Sie ist sich bewusst, dass diese von Anfang an zum Scheitern verurteilt ist, dennoch genießt sie die gemeinsame Zeit.
» nach außen hin gibt sie sich zum Zeitpunkt der Trennung stark, ganz offensichtlich empfindet sie aber tiefen Schmerz
 

Käthe von Sellenthin


» Adlige
» jung, blond, blauäugig, strahlend weiße Zähne, überaus attraktiv, beliebt und begehrt
» stammt aus der wohlhabenden und gesellschaftlich gut gestellten Familie der Sellenthins
( Käthe bringt bei der Heirat eine reiche Mitgift mit)
» ist fähig, lange Gespräche über völlige Belanglosigkeiten zu führen ( Oberflächlichkeit), was sie bei anderen Adligen noch beliebter macht (durch ihre Attraktivität ist sie ohnehin schon beliebt)
» Käthe ist in ihrer Art und Wahrnehmung der Umwelt überaus oberflächlich (wird insbesondere von Botho so empfunden). Sie ist außerdem sehr redselig, extrovertiert, eine Frohnatur bzw. immer optimistisch und glücklich, sehr leicht zu amüsieren (sie findet überhaupt nahezu alles "komisch"), eher gefühlsbetont und gelangweilt von Fakten/rationalem Wissen. Sie bewegt sich stets in gesellschaftlich definierten Bahnen und stellt die vorgeschriebenen Werte und Konventionen nicht in Frage
( sie ist nicht rebellisch).
Sie wünscht sich auch nicht insgeheim, aus diesen auszubrechen (anders als Botho).
» Ihre und Bothos Eltern haben bereits früh eine Heirat arrangiert, welche später durchgeführt wird
» bleibt in der Beziehung zu Botho kinderlos. Zwischenzeitlich wird sie daher zur Kur geschickt. Ob Käthe möglicherweise physisch nicht fähig ist, Kinder zu kriegen, oder ob es in der Beziehung mit Botho aufgrund von dessen Frust schlicht nicht "optimal" läuft, bleibt aber ungeklärt.
» die Namensähnlichkeit zwischen Botho und Käthe ist auffällig. Beide Namen beginnen mit einem Konsonanten, gefolgt von einem Vokal, dann kommen in beiden Fällen zwei (identische!) Konsonanten und zuletzt wieder ein Vokal. Dementsprechend ist auch die Länge beider (Vor-)Namen gleich. Die Namen "Botho" und "Lene" wiederum haben wesentlich mehr Unterschiede. Wählt man gar Lenes richtigen Vornamen "Magdalene", dann kann man im Grunde gar keine Gemeinsamkeiten mehr feststellen.
Symbolisch deuten die beiden ähnlichen Namen eine spätere Beziehung an. Es gibt sozusagen mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede, die eine Beziehung letztlich stabiler machen. Bezieht man mit ein, dass die Namen üblicherweise von den Eltern vergeben werden, dann könnte man allerdings auch argumentieren, dass die Ähnlichkeit ein Hinweis auf die Macht sind, die die Eltern über die gemeinsame Zukunft zweier Menschen haben bzw. zu dieser Zeit hatten.
 

Kurt Anton von Osten


» Bothos Onkel
» ehemaliger Offizier und Verfechter preußischer Tugenden
» erläutert Botho bei einem Mittagessen, warum er Käthe heiraten muss
» unterstützt Familie von Rienäcker finanziell, ist jedoch nicht gewillt, dieses weiter zu tun
 

Leutnant von Wedell


» Offizier und Bekannter Bothos
» beim Essen mit Baron von Osten anwesend, versucht, die Situation zu entschärfen
 


© 2017 abiturerfolg.de | Tafelbilder, Referate, Hausaufgaben, Hand-Outs, Mind-Maps, Strukturdiagramme, Flussdiagramme, Hausarbeiten | mail uns deine Materialien